Waghäuseler Narren stürmten das Rathaus

Die Narren in Waghäusel haben am Schmutzigen Donnerstag die kommunale Gewalt in der Großen Kreisstadt übernommen. Angeführt von den „Kerrlocher Schnapp-Säck“ marschierten pünktlich um 11.11 Uhr die Garden und Ordensträger der KiKaGe Kirrlach mit ihrem Prinzenpaar Gabi II. und André
I. sowie des Wiesentaler Kienholzclubs mit den Herzdamen Isabel I. und Pia I. sowie Ehrenkienholzfrau „Petra die Narrentherapeutin“ auf den von vielen Besuchern dicht gesäumten Rathausplatz.

KiKaGe-Sitzungspräsident Eric Klemm forderte dort Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler zum verbalen Machtkampf heraus. Der Rathauschef verteidigte seine berufliche Heimstatt mit dem Slogan „Ob Sport, Wetter oder Backen, Waghäusel kann alle Rekorde knacken“. Dabei erinnerte OB Heiler an die Sporterfolge von Fußball-Nationalspieler Lars Stindl und Speerwerfer Andreas Hofmann, an die bekannte Youtuberin und Back-Queen Sally sowie an die bundesweiten Waghäuseler Rekordtemperaturen im Sommer.

Letztlich musste sich Oberbürgermeister Heiler angesichts der närrischen Übermacht und der Böllerschüsse des Kirrlacher Schützenvereins dennoch geschlagen geben. Zumal er beim närrischen Dreikampf mit Sackhüpfen, Jonglieren und Dosenwerfen dem Kirrlacher Prinz knapp unterlegen war. Vereinigt waren jedoch Narrenschar, Bürgerschaft und die Rathausbediensteten beim abschließenden geselligen Beisammensein.

Kurt Klumpp