KHC-Aktivist Reinhold Gund verstorben
Unvergessen bleibt beim Kienholzclub Wiesental das Wirken von KHC-Ehrenmitglied Reinhold Gund, der am 31. Oktober überraschend verstorben ist.

Er war nicht nur der geborene Straßenfastnachter, sondern viele Jahre auch Gastgeber beim traditionellen Hacken und Bündeln des Kienholzes. In seiner zur Bar umgebauten ehemaligen Backstube fühlten sich die KHC-Narren überaus wohl. Zweimal wurde die Backstubb beim Hacken und Bündeln sogar zum Studio für das Fernsehen und für den SWR4-Radiosender.

Auch bei der Großen Wiesentaler KHC-Prunksitzung war Reinhold Gund mehrmals auf der Bühne im Einsatz. Öfters als Tänzer im KHC-Männerballett und einmal als Schwergewichtsringer nach dem Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft des KSV Wiesental. Er verkörperte damals den eigentlich übermächtigen Finalgegner aus Aalen, der auf der Bühne der Wagbachhalle dem leichtgewichtigeren KHC-Mitglied Hugo Maier unterlegen ist.

Reinhold Gund konnte seine Zuhörer fesseln, wenn er von seinen Erlebnissen aus früheren Tagen erzählte. Am diesjährigen Fastnachtsmontag flachste der gelernte Bäckermeister noch beim Besuch einer Abordnung des Kienholzclubs mit seinem ihm eigenen Wortwitz. „Der Arzt hat mir bescheinigt, dass ich Wasser in den Beinen habe, obwohl ich ja überhaupt kein Wasser trinke“, wunderte sich der
Bier-Liebhaber.

Vermissen wird der Kienholzclub seine ansteckende Frohnatur und Schlitzohrigkeit, die ihn zu einem Wiesentaler Original werden ließen.
Das Talent aus Frohsinn und Lebensfreude hat Reinhold Gund auch seiner Enkeltochter Samira Straub mit auf den Weg gegeben, die 2014 zusammen mit Anna Schmitt als KHC-Herzdame die Wiesentaler Narretei repräsentierte und heute als Trainerin und Mitgestalterin der Wiesentaler Prunksitzung wertvolle Dienste für den Kienholzclub leistet.

Überraschend verstorben ist der 83-Jährige am letzten Oktober-Tag an einer Lungen-Embolie im Bruchsaler Krankenhaus. Der Kienholzclub Wiesental wird Reinhold Gund ein ehrendes Gedenken bewahren und spricht seiner Familie die Anteilnahme und das tiefe Mitgefühl aus.

Kurt Klumpp

Reinhold Gund & Alfons Stork