Geglückte Überraschung

Eine Corona-bedingt nur kleine Abordnung des Kienholzclubs (KHC) hatte am 20.April Ehrenmitglied Alfons Stork anlässlich seines 85. Geburtstages mehr als überrascht. KHC-Kommandant Tobias Kolb und sein Stellvertreter Harald Sälzler überbrachten dem Jubilar als erstem Mitglied des in Waghäusel ältesten Narrenclubs den Goldenen Löwen der Vereinigung Badisch-pfälzischer Karnevalvereine.
Eigentlich hätte die Verleihung dieser zweithöchsten Auszeichnung des Verbandes traditionell am 6. Januar in einem offiziellen Rahmen in Speyer stattfinden sollen, doch die Corona-Pandemie machte den Narren nicht nur an diesem Tag einen Strich durch die Rechnung.
Deshalb nahmen Tobias Kolb und Harald Sälzler den Erhrentag von Alfons Stork zum Anlass, ihm diese hohe Auszeichnung zu übergeben. Der Geehrte war bei der Überreichung mit Maske und Abstand sichtlich gerührt und erinnerte an seine langen Jahre beim Kienholzclub. Dabei durfte sich Alfons Stork berechtigt stolz zeigen, dass er an der Entwicklung des Wiesentaler Kienholzclubs zum heutigen Aushängeschild der Waghäuseler Fastnacht einen großen Anteil hatte

Alfons Stork wurde im Alter von 18 Jahren Mitglied im Kienholzclub und war von Beginn an eine große Stütze des KHC-Gründers und ersten Kommandanten Hermann Sälzler.
Bei den Prunksitzungen der Jahre 1978 und 1979 fungierte er als deren Präsident.
Im Jahr 1989 wurde er als Nachfolger von Hermann Sälzler, der 40 Jahre dem KHC vorstand, zum Kienholz-Kommandant gewählt.
1996 übergab Alfons Stork den Vorsitz an jüngere Hände, blieb aber bis heute nicht nur ein aktiver Kienholzmann, sondern auch ein wertvoller Ratgeber. Der Kienholzclub Wiesental beglückwünscht Alfons Stork als erster Träger des Goldenen Löwen sehr herzlich.

Kurt Klumpp

Tobias Kolb und Harald Sälzler (rechts) übergeben Alfons Stork den Goldenen Löwen.

Goldener Löwe für Herbert Mahl

Nach Alfons Stork erhielt auch Herbert Mahl von der Vereinigung badisch-pfälzischer Karnevalsvereine den „Goldenen Löwen“ und damit die zweithöchste Auszeichnung des Verbandes, ausgezeichnet.

Unter der Ägide von Herbert Mahl, der von 1997 bis 2003 Kommandant des Kienholzclubs war, wurde Waghäusels ältester Narrenverein Mitglied der Vereinigung der Karnevalclubs aus Baden und Rheinland-Pfalz. Damit schuf er die formalen Voraussetzungen, damit auch verdiente KHC-Aktivisten mit dem Goldenen Löwen geehrt werden können. Der gelernte Goldschmiedemeister ist noch heute der kreative Kopf des Kienholzclubs und gestaltet Jahr für Jahr die stets aussagekräftigen Kienholz-Orden.

Herbert Mahl wurde vor 24 Jahren aktives Mitglied des Kienholzclubs und war von 1994 bis 2006 auch deren Sitzungspräsident. Nach elf Jahren als Organisator und Chef der Großen Wiesentaler Kienholz-Prunksitzung wurde Herbert Mahl zum Ehrensitzungspräsidenten ernannt. Zwischendurch übernahm er als KHC-Kommandant für sechs Jahre auch die Gesamtverantwortung für die gesellschaftlich wertvolle Abteilung des FV 1912 Wiesental.

Die Überreichung des Goldenen Löwen, die eigentlich traditionell am 6. Januar bei einer öffentlichen Veranstaltung in der Speyerer Stadthalle verliehen werden, musste Corona-bedingt durch KHC-Kommandant Tobias Kolb und seinen Stellvertreter Harald Sälzler vorgenommen werden. Der Kienholzclub Wiesental beglückwünscht Herbert Mahl sehr herzlich zu dieser hohen Auszeichnung.

Kurt Klumpp

Tobias Kolb und Harald Sälzler (links) übergeben Herbert Mahl den Goldenen Löwen.

Goldener Löwe für Josef Michelberger

Die Überraschung in der Wiesentaler Poststraße war geglückt, als dort an einem Samstag-Nachmittag Kienholz-Kommandant Tobias Kolb und sein Stellvertreter Harald Sälzler auftauchten. Sie besuchten im Auftrag des  Verbandes Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine KHC-Aktivist Josef Michelberger um ihn mit der zweithöchsten Ehrung des Verbandes auszuzeichnen. Eigentlich hätte die Überreichung des Goldenen Löwen bereits an Dreikönig in Speyer erfolgen sollen. Verhindert wurde dies durch die Corona-Pandemie, wobei wegen der Absage der gesamten Fastnachtskampagne die hohe Auszeichnung auch nicht bei der Großen Wiesentaler KHC-Prunksitzung überreicht werden könnte.

Josef Michelberger ist einer der aktivsten Kienholzmänner, den vor allem eine hohe Loyalität und stete Mitarbeit auszeichnet. Mitglied des Wiesentaler Kienholzclubs wurde der Geehrte, der im nächsten Jahr sein fünf mal elfjähriges Jubiläum feiern darf, im Jahr 1967. Er war aktiver Fußballer beim FV 1912 Wiesental und zählte zusammen mit Werner Schwechheimer zu den torgefährlichsten Stürmern in der damaligen zweiten Amateurliga. Beide kamen aus Neulußheim zu den Zwölfern, fanden hier ihre Liebe und wurden in Wiesental sesshaft.

Dem Kienholzclub diente Josef Michelberger von Beginn an als Elferrat und tanzte auch mehrere Jahre im KHC-Männerballett. Bei allen Arbeitseinsätzen war und ist der Träger des Goldenen Löwen ein fleißiger Mitstreiter und pflegt bis heute die liebgewordene Tradition der Straßenfastnacht.  Josef Michelberger ist über den Kienholzclub hinaus ein Sympathieträger, wobei auch seine Frau Brigitte eine treue Mitstreiterin bei der Pflege fastnachtlicher Traditionen ist. Die Mitglieder des Wiesentaler Kienholzclubs beglückwünschen Josef Michelberger zu dieser hohen Auszeichnung und freuen sich auch weiterhin auf die Tatkraft ihres langjährigen Aktivisten.

Kurt Klumpp

Tobias Kolb und Harald Sälzler (links) überreichen Josef Michelberger den Goldenen Löwen.